Effektives Zähneputzen bei Kindern – wichtig von Anfang an

Viele Kinder haben keine große Lust auf gründliches Zähneputzen und reagieren mit Trotz und Ablehnung darauf. Gerade in der sogenannten Trotzphase birgt das Zähneputzen ein großes Konfliktpotenzial. Um wirksam Karies, Zahnfleischentzündungen oder Löchern vorzubeugen, sollten Eltern aber bei ihren Kindern von Anfang an großen Wert auf Zahnpflege legen. Das morgendliche und abendliche Zähneputzen sollte ein festes Ritual im Tagesablauf werden. Ein weitverbreiteter Irrtum ist dabei, dass beispielsweise Karies erst bei bleibenden Zähnen ein ernsthaftes Problem darstellt. Dies stimmt so nicht. Bereits ab dem ersten Milchzahn ist eine regelmäßige, sorgfältige Zahnpflege wichtig, da sich Schäden an Milchzähnen negativ auf bleibende Zähne auswirken. Es wird von Experten empfohlen, mindestens zwei Mal täglich 2-3 Minuten zu putzen, damit die Mundhygiene von Kindertagen an gelebt wird. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei die Zahnpflege abends vor dem Schlafengehen. Nach diesem sollte nichts mehr gegessen werden, damit die Zähne für die Nacht von Schmutz und Bakterien befreit werden.

Zahnarzt

Kinder zum Zähneputzen motivieren

Es gibt dabei viele hilfreiche Tipps, welche insbesondere Kleinkindern das Zähneputzen schmackhaft machen können. Entsprechende bunte Kinderzahnbürsten sowie wohlschmeckende Zahnpasten helfen dabei, Kinder zum Putzen zu motivieren. Auch eine Sanduhr, welche die noch verbleibende Zeit anzeigt, vereinfacht oftmals die Situation. Diese Funktion kann ebenfalls ein Zahnputzlied übernehmen, welches circa drei Minuten dauert. Auf diese Weise lernt das Kind, so lange zu putzen, bis das Lied zu Ende ist. Darüber hinaus zeigt ein Spiegel auf Kinderaugenhöhe das Gebiss, sodass Kindern vor Augen geführt wird, wo geputzt werden muss. Vielfach sind auch altersgerechte Bücher hilfreich, welche Kindern spielerisch beibringen, dass Zähneputzen notwendig ist. Es ist insgesamt wichtig, sich genug Zeit für das Zähneputzen zu nehmen, damit die Atmosphäre so entspannt wie möglich ist.

Eltern fungieren als Vorbild

Eltern sollten dabei eine Vorbildfunktion einnehmen und in Anwesenheit ihres Nachwuchses selbst konsequent Zähneputzen, damit ihre Kinder Letzeres als eine Selbstverständlichkeit wahrnehmen. Das gemeinsame Putzen macht schließlich auch mehr Spaß. Kindern sollten früh dazu ermutigt werden, selbst zu putzen. Besonders bei Kindern unter sechs Jahren müssen Eltern bei ihren Sprösslingen allerdings nachputzen, da sie die Verantwortung für eine vernünftige kindliche Zahnpflege tragen. Auch die richtige Zahnputztechnik sollte beachtet werden. Sowohl Kauflächen, Außenflächen, als auch Innenflächen bei Kindern (KAI) müssen hinreichend von Belägen gereinigt werden. So wird der Grundstein für gesunde und schöne Zähne im Erwachsenenalter gelegt, was Kinder ihren Eltern eines Tages danken werden. Weitere Informationen zum Thema Zahnerhalt finden Sie bei centrum-zahnmedizin-gbl.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Empfehlungen

Gerade in Arztpraxen ist Hygiene ein großes Thema. Für Desinfektions- und Reinigungsmittel aller Art können wir uneingeschränkt die Firma Sarima alias hygiene-shop.com empfehlen.